Menu

Cart

Wissenswertes über Brotzeitbrett´l aus Zirbenholz

Zirbenholz - Brotzeitbretter aus dem Holz der Alpenkönigin

Zirbelkiefern (oder auch Zirbel, Zirbe, Arve; lat. Pinus Cembra) wachsen in großen Höhen (ab etwa 1800 m) in den Alpen. Die Bäume werden etwa 25 Meter hoch und können 850 Jahre alt werden.

Durch die extremen klimatischen Bedingungen im Gebirge wachsen Zirben sehr langsam: erst nach ungefähr 350 bis 400 Jahren erreichen die Bäume eine Größe, bei der eine Bearbeitung des Holzes erfolgen kann.

Das Holz bzw. das Harz enthält einen hohen Anteil ätherischer Öle. Einerseits sorgt dies für den bekannten, intensiven Duft, andererseits wirken diese Öle antibakteriell. Wissenschaftliche Untersuchungen belegen, dass Holz eine bessere antibakterielle Wirkung als Kunststoff aufweist. Die Zirbelkiefer weist sogar die höchste antibakterielle Wirkung einheimischer Hölzer auf.

Brotzeit, Jausen, Marend, Vesper - viele Begriffe, eine Gemeinsamkeit.

Es geht ums Essen. Nicht irgendein Essen, sondern eine Zwischenmahlzeit. Die Brotzeit (oder wie sie auch immer landestypisch genannt wird) ist das wichtigste Essen zwischen Frühstück und Mittagessen. Oder zwischen Mittag- und Abendessen.

Und Grundlage einer jeden Brotzeit ist ein entsprechendes Brett´l. Also, egal ob es nun Brotzeit, Jaus´n, Marend, Vesper oder Znüni heißt: Das Brett´l bildet sprichwörtlich Grundlage für die Zwischenmahlzeit. Bei der Brotzeibrett´l Manufaktur ist also für jeden etwas dabei - egal ob er ein Brotzeitbrett´l, ein Jausenbrett´l, ein Vesperbrett´l, Marendbrett´l, oder ein Znünibrett´l braucht!

Nutzen wir noch die Gelegenheit, die einzelnen Begriffe kurz näher zu erläutern.

Brotzeitbrett´l - Jausenbrett´l - Vesperbrett´l - Marendbrett´l

Insbesondere in Bayern oder im bayrischen Sprachraum findet sich die Bezeichnung "Brotzeit". Auch für kalt zubereitete Mittag- oder Abendessen wird der Ausdruck Brotzeit verwendet. Zubereitet wird die Brotzeit natürlich auf einem Brotzeitbrett - hoffentlich aus Zirbenholz! Insbesondere in der Schweiz finden sich die Begriff Znüni und Zvieri, was von den Uhrzeiten "Neun" und "Vier" abgeleitet ist und so Auschluß darüber gibt, wann diese Brotzeit zu sich genommen wird - wobei es bei der Zeit keiner so genau nimmt. Ebenfalls in der Schweiz, aber auch im Süddeutschen Raum, findet sich der Begriff Vesper - so auch das Vesperbrett´l.

Im Salzburger Pinzgau findet sich der Begriff "Unternessen", was ebenfalls "zwischen den Mahlzeiten" bedeutet. In weiten Teilen Österreichs findet sich die Jause oder Jaus´n. Wie auch im bayerischen Sprachgebrauch werden kalte Mittag- oder Abendessen Jause oder Jaus´n genannt. Marende ist die (Süd-)-Tiroler Version der Brotzeit und leitet sich vom Begriff "merenda" ab, was im lateinischen "Zwischenmalzeit" bedeutet, ab. Serviert wird meist Schüttelbrot (z.b. Vinschgerl), Speck, Kaminwurzen, Essiggurken und dazu ein guter Schluck Rotwein.

 

Aktuelle Aktionen